„Kultur am/im Fluz“ heißt nicht nur die neue, spannende Kleinkunstreihe im Rittersaal des Waidhofner Rothschildschlosses, an manchen Tagen ist hier die ganze Stadt am und im Fluss. Egal ob am Fluss spazierend, von der Zeller-Brücke blickend, längs des Ybbsufer-Weges Enten fütternd oder im Fluss schwimmend, paddelnd, rudernd – wer entlang der Ybbs unterwegs ist, trifft manchmal auf Fluss-Menschen, die sich eine Auszeit gönnen. Manche sitzen still am Ufer und sehen aufs Wasser, andere fischen oder sammeln Steine. Am Wasser werden alle irgendwie anders. Ein wenig ruhiger, nachdenklich vielleicht.

Genau solche Momente hat Alessandro Sanna in seinem Bilderbuch „Der Fluss“ eingefangen. Er erzählt darin in stimmungsvollen Aquarellen und ganz ohne Text vier Geschichten von den Schattenund Sonnenseiten des Lebens am Fluss. Dort, wo alles in Bewegung ist, stetig im Fließen und am Rauschen. Aber dort unten am Fluss ist gleichzeitig ein beruhigendes Getöse. Und vielleicht ist es gerade dieser Gegensatz von Ruhe und Unruhe, der Fluss-Menschen fasziniert und immer wieder zurück zum Wasser zieht. – Auch davon erzählen Allessandro Sannas Bilder in „Der Fluss“, einem Buch für Fluss-Menschen!

Der Text wurde 2014 in der November-Printausgabe des momag publiziert.

2014-11

Der Fluss

Von Alessandro Sanna

Dieses Bilderbuch ist 2014 bei Peter Hammer erschienen und um € 30,80 im Buchhandel vor Ort erhältlich.