Ja, der April! Wollen wir heuer einmal nicht über Wetterunbeständigkeiten, Kaltfronten oder Regentage sudern? Abgemacht?! Denn nach dem Regen ist ohnehin vor dem Regen. Oder wie es im Bilderbuch „Fanny im Regenglück“ heißt: „Manchmal regnet es auch nicht. Aber das bedeutet nur, dass es bald wieder zu regnen beginnt.“

Das klingt jetzt vielleicht nach „das Glas ist halb leer“. Die sympathische Protagonistin dieses Buches meint es jedoch genau umgekehrt. Denn sie ist eine wahre Regenliebhaberin. Ausgelassen springt sie von Pfütze zu Pfütze, atmet genussvoll Regenluft und erforscht die unterschiedlichsten Arten von Regen. Vom „Träufelregen“ bis zum „Platschgeprassel“ – Fanny liebt sie alle! Ja genau, es geht auch anders. Regen zum Beispiel kann das sprichwörtliche Glas (mindestens halb) füllen, wenn wir das wollen. Darauf hat mich Fanny gebracht. Bilderbücher können das, fest verankerte Gedankengänge auflockern und Sichtweisen auf die Welt intensivieren.

Falls Sie sich trotzdem wieder einmal über das Wetter ärgern, dabei schlechte Aprillaune aufkommt und Ihnen mit Fannys Regenglück nur wenig geholfen ist, gebe ich Ihnen zum Trost noch eine erst unlängst gelesene, durchaus poetische Prognose der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie) mit auf den Weg: „Trocken und sonnig geht es durch den Tag.“

Der Text wurde 2015 in der April-Printausgabe des momag publiziert.

0696_Fanny_Cover_Z.indd

Fanny im Regenglück

Von Cinta Villalobos

Aus dem Span. von Eva Roth

Dieses Bilderbuch ist 2015 bei Atlantis erschienen und um € 15,40 im Buchhandel vor Ort erhältlich.