„Ohne Bücher wollte ich nicht leben.“ – Dieser Aussage stimmt jede bzw. jeder zweite der Befragten im Rahmen der Studie „Buchkäufer und -leser 2015“, welche vom Deutschen Börsenverein auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert wurde, zu. Dazu gibt es im Vergleich zum Jahr 2008 kaum Veränderungen. „Die Zahlen belegen: Das Buch ist als Medium in der Gesellschaft tief verankert. Obwohl wir mit der Studie von 2008 bis heute eine Phase beleuchten, in der die Medienkonkurrenz massiv angewachsen ist, und sich die Mediennutzung revolutioniert hat, dokumentieren die Ergebnisse große Stabilität bei den Buchkäufer- und -leserzahlen“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins.

Ja, das wäre gar kein Leben ohne Bücher! Viele andere Menschen sehen das auch (immer noch) so! – Wie gut, das mal wieder als statistische Tatsache lesen zu dürfen!

Zum Bericht des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels vom 14. 10. 2015