Immer wenn es Frühling wird, ist im Familienlektüre-Büro Flohmarktzeit!
An den letzten Wochenenden habe ich wahre Schätze gehoben:

Zum Nachmittagskaffee informiere ich mich jetzt – nur zur Sicherheit – über den richtigen Stil beim Eislaufen.
Wer weiß schon so genau, ob es nicht doch nochmal gefriert!

Währenddessen erfreue ich mich über Handgebundenes von irgendeinem fernen Flecken der Welt.
Wer könnte erahnen, woher genau!

Die Pappbilderbücher im Obststeigen-Regal haben eine Nachziehente als Gefährtin bekommen.
Wer würde das nicht wundervoll finden?

Mit Stefan Slupetzkys „Ein Ei im Getreide“ (1999) sowie dem Spaßbastelbuch „Im Fliederbusch das Krokodil singt wunderschöne Weisen“ (1977) hat meine Reime-Sammlung wertvollen Zuwachs von zwei unvergessenen Publikationen aus Österreich bekommen.
Wer hätte gedacht, dass sich das Stöbern auch heuer wieder so sehr lohnt;-)!

IMG_2153_klein

IMG_2195_klein

IMG_2192_klein

IMG_2190_klein

IMG_2188_klein

IMG_2187_klein

IMG_2176_klein

IMG_2177_klein

IMG_2186_klein

Weitere Artikel aus der Kategorie Familienlektüre-Notizen