Wer stundenlang Texte, Planungen und E-Mails tippt, bewegt sich an einem Arbeitstag oft wenig vom Bildschirm, aus dem Büro oder gar aus dem Gebäude. An solchen Tagen wird es wichtig, dass mich hin und wieder Zwischendurch-Nachrichten erreichen. Sehr oft tun sie das wiederum in Form von E-Mails. Manche davon betreffen auf den ersten Blick unwesentlich erscheinende Alltäglichkeiten, die meine Arbeit jedoch zu dem machen, was sie ist: Ein nicht endender Kommunikationsfluss, der mich unter anderem davor bewahrt, mittags auf mein Essen zu vergessen oder womöglich einen Kaffee zu wenig zu trinken.Für diese Sommer-Kolumne habe ich, sozusagen für alle, die so manchen Sonnentag drinnen vorm PC verbringen, eine kleine Collage gebastelt. Sie besteht ausschließlich aus E-Mail-Textstücken, welche, (obwohl virtuell versendet) die Haustüre unseres Bürogebäudes bisher nie verlassen haben:

„Guten Morgen, esst ihr heute im Haus? Ich hab‘ was mit … Lust heute auf Bioladen? Wir würden reservieren … Achtung … deine Rechnungsnummern sind mit 2015(!) bezeichnet … das kenn ich von mir. Perfekt! Ich würd‘ Folgendes vorschlagen: Kaffee heut‘ Nachmittag? Voi gerne!!! Soll ich raufkommen? Und wenn ja, wann?? Was hältst du davon?? I bin heut im Organisationsmodus unterwegs 😉 Vorsicht! Ich habe Post für dich! Magst an Kaffee? Des moch ma morgen ;).“

Einen dazu passenden Buchtipp gibt’s natürlich auch! Im Bilderbuch „Die Tintenspinner“ kommunizieren eine Spinne und ein Tintenfisch. Jedoch nicht via -E-Mail, die beiden kommen ganz ohne Getipptes aus.

Der Text wurde 2016 in der Sommer-Printausgabe des momag publiziert.

Cover Tintenspinner

Die Tintenspinner

Von Anne-Caroline Pandolfo

Dieses Bilderbuch ist 2016 bei Mixtvision erschienen und um € 12,40 im Buchhandel vor Ort erhältlich.