Gipsbinden erinnern mich erstens an das Gipszimmer im Krankenhaus und zweitens an Gipsmasken. Also jenes Bastel-Highlight, das in den 90ern (neben Batik-Shirts und Freundschaftsbändern) bei keinem Kinderferienprogramm fehlen durfte.

Katrin Regelski lässt nun in „Werkstatt Skulptur“ die Gipsbinden wieder aufleben und gestaltet sensationelle Skulpturen mit Körpern aus Blumendraht. – Mir hat es großes Vergnügen bereitet mit diesen Materialien zu werken! Vor allem wegen der Tatsache, dass das Glattstreichen des nassen Gipses wirklich Schnee von gestern ist, weil die Objekte erst von den nicht allzu perfekt verstrichenen Rasterstrukturen leben. Der Entstehungsprozess bleibt so zu sagen am Werkstück sichtbar.

Dieses Projekt – sowie viele andere Ideen des inspirierenden Skulpturen-Bastelbuches auch – ließe sich wunderbar draußen oder in der Werkstatt erarbeiten. Denn ich muss zugeben, dass ich besser auf wärmere Tage gewartet hätte, um meinen Werktisch (mitsamt Wasserschale, Gipsstaub, Brettern, Nägeln und Hammer) in den Garten zu verlegen;-).

1 1IMG_6967_klein

1 2IMG_6968_klein

1 3IMG_6969_klein

1 4IMG_6971_klein

1 5IMG_6975_klein

1 6IMG_6977_klein

4IMG_6980_klein

1IMG_7000_klein

3IMG_6988_klein

Werkstatt-Skulptur-Cover.indd

Werkstatt Skulptur

Gestalten mit Ton, Stein, Gips, Papier, Metall und Holz

Von Katrin Regelski

Dieses Bastelbuch ist 2017 im Haupt Verlag erschienen und um € 25,60 im Buchhandel vor Ort erhältlich.