Oh ja, ab und an darf es auch mal verspielt und lieblich sein! Ist sie nicht zauberhaft, meine selbst gebaute Feen-Bibliothek? Kreativität ist hier eigentlich keine vonnöten, jedoch eine große Portion Geduld beim Ausschneiden und Kleben der einzelnen Miniatur-Bibliotheksbände. Das wäre doch auch ein schönes Gemeinschaftsprojekt beim nächsten Besuch von Freundinnen und Freunden oder bei Geburtstagspartys!

Aus der fertigen Bibliothek können dann natürlich Bücher entlehnt und gelesen werden. Die Buchauswahl ist ansprechend und abwechslungsreich. Ein Band enthält beispielsweise nette Inspirationen für kleine DIY-Feen-Einrichtungs-Projekte, andere regen zum Schreiben eigener Geschichten, dem Erfinden von Zaubersprüchen oder dem Anlegen eines Zahnfee-Tagebuches an. Auch ein Feen-Freundebuch darf nicht fehlen, oder der streng geheime Ratgeber mit dem Titel „Wie man Feen aufspürt“. Leider werden bei jenen Bänden, die sich auf Geschichten bzw. Figuren aus der Literaturgeschichte beziehen, weitestgehend die Quellenangaben vermisst. Tinker Bell stammt aus James M. Barries „Peter Pan“, die blaue Fee ist eine Figur aus „Pinocchio“ von Carlo Collodi und Titania und Oberon gehören zu William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“, darf daher an dieser Stelle ergänzt werden.

Auf in die Feen-Welt!

Meine Feen-Bibliothek

Bastle dir eine Zauberwelt aus Mini-Büchern

Von Daniela Jaglenka Terrazzini

Aus dem Engl. v. Sarah Pasquay

Dieses Kreativbuch ist 2019 bei Laurence King erschienen und um € 18,00 im Buchhandel vor Ort erhältlich.

→ Für alle, deren Lieblingsbuchhandlung nicht um die Ecke erreichbar ist: Bestellen Sie das Buch gleich hier portofrei im österreichischen Online-Buchhandel!

Tyrolia-Logo_RGB