Mag.ᵃ Andrea Kromoser liest, lebt und arbeitet in Waidhofen an der Ybbs (NÖ).

Familienlektüre – erzählt Erwachsenen von Büchern für Kinder, bringt Literatur ins Familienleben und begeistert Eltern (wieder) für Kinderbücher.

„Familienlektüre – ist Name und Programm meiner Eltern-Workshops, Veranstaltungen, Rezensionen, Publikationen und Projekte als freie Germanistin. Ich möchte Kinderbücher, die das Potential zu guten, echten Lieblingsbüchern haben, entdecken, lesen und Familien empfehlen! Ziel meiner Familienlektüre-Veranstaltungen ist, die Buchkultur in den Familien zu forcieren, Eltern sowie Großeltern zu informieren und zu animieren, mit mir gemeinsam die richtigen Bücher für ihre Familien zu finden.“

ptbwe16o_044340_neuneu

Kontakt

0043 650 39 09 744
post@familienlektuere.at

Biografie

Lehre zur Buchhändlerin in Amstetten (NÖ)
Studium der Germanistik an der Universität Wien, Schwerpunkte auf Kinder- und Jugendliteratur sowie Familiensoziologie

Seit 2008 freie Mitarbeiterin der STUBE (Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur, Wien).

Von 2008 bis 2013 Hausübungsbetreuerin des „STUBE-Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur“.

Von 2011 bis 2013 Assistentin der Illustratorin Renate Habinger (Oberndorf an der Melk).

Gründung „Familienlektüre“ im Frühjahr 2011.

Seit 2011 freie Workshopleiterin zu Themen rund um Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen von „Familienlektüre“ sowie Rezensentin für das Fachmagazin „1000 und 1 Buch“ (Wien) und „Leporello.ch“ (Bern).

Seit 2013 freie Mitarbeiterin im „Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl“ (Oberndorf an der Melk).

Seit 2014 Kolumnistin für „momag. mostviertel magazin“.

Eröffnung von „tinks laden im familienlektüre-büro“ – jeden Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr – und Start des Labels „von tink gemacht“ im Herbst 2014: www.von-tink-gemacht.at.

Seit 2015 Beitragende für „Da will ich sein! Das Ennstal-Magazin“.

Texterin für #werktags. Deine Berufswege im Ennstal, einer Wanderausstellung der „Initiative Lebensraum Ennstal“ für Jugendliche, eröffnet im April 2016.

Seit 2016 Beitragende für Familienzeit. Das NÖ Familienmagazin für alle Generationen.

Publikationen

2017

Tapferkeitsurkunde für Monster-Mut. Über Monsterfiguren in Bilderbüchern. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Zeigt her eure Bücher! Buchpräsentation einfach gedacht. In: bn.bibliotheksnachrichten. 3/2017. S. 398 – 401.

Leseerlebnisse. Familien, die lesen, erleben mehr! In: Familienzeit. Das NÖ Familienmagazin für alle Generationen. 4/2017. S. 16.

Garteln wie’s im Buche steht. Über Gartensachbücher für Familien. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Vegetarische Geschichten. Über Nahrung und Essgewohnheiten in Büchern für Kinder. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

2016

Ein Gedächtnis wie ein Elefant. Über Tiersachbücher. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

„… will noch auf- und niederschwingen“. Über Verzögerungstaktikten & Schlafengehrituale in Gute-Nacht-Bilderbüchern. In: 1000 und 1 Buch 4/2016. S. 4 – 6.

Bleistift als Lieblingsmedium. Interview mit Leonora Leitl. In: momag. mostviertel magazin 09/2016. S. 32 – 34.

Mein Leben in Bildern. Biografisches Erzählen in Bilderbüchern. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Bitte aufmachen! Über Pappen mit Klappen. In: 1000 und 1 Buch 2/2016. S. 24 – 25.

Aus Gedanken werden Bücher. Wie entsteht eigentlich ein Buch? Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Wortschätze. Über ABC-Bücher und Bildwörterbücher. In: Büchereiperspektiven. Fachzeitschrift des Büchereiverbandes Österreichs 1/16. S. 26 – 27.

Vergessliche Großväter. Eine Annäherung in Sprachprotokollen. In: 1000 und 1 Buch 1/2016. S. 30 – 31.

2015

In Geschichten versinken. Interview mit Sarah Michaela Orlovský. In: momag. mostviertel magazin 09/2015. S. 66 – 69.

Nebelaugen. Über die Darstellung von Emotionen im Bilderbuch. In: 1000 und 1 Buch 3/2015. S. 29 – 32.

Heute Abend male ich Zaubervögel. Ausmalbücher für Erwachsene: Ein Einblick mit Selbstversuch. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Papierkonstruktionskunst. Pop-up-Bücher eröffnen eine plastische, dreidimensionale Ebene. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Klecksen, kleistern, kleben. Upcycling- sowie Do-It-Yourself-Trends in Bastel- und Kreativbüchern für Kinder. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Gelsen, Traktoren & unglaubliche Entdeckungen. Sachbilderbücher erzählen und informieren zugleich. In: Büchereiperspektiven. Fachzeitschrift des Büchereiverbandes Österreichs 1/15. S. 16 – 17.

Bildlesekompetenz. Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

2014

Familienlektüre. Wien: STUBE 2014 (Heidi Lexe (Hg.)/Kathrin Wexberg (Hg.): STUBE-Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur, Reihe praxis).

Wellpappe, löchrige Socken und Tapetenkleister. Beobachtungen zu Do-It-Yourself-Trends und anderen Besonderheiten in Bastelbüchern für Kinder. In: querlesen. Neue Kinder- und Jugendmedien. 2/14. S. 4 – 5.

Nie zu klein für Bücher! Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Bilder & Bücher, soweit das Auge reicht! Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

Bilderbücher für alle! Onlineartikel für „Wir lesen! Das Leseportal des BVÖ“.

2013

Schwesterchen Rabes Brüder. Geschwisterkonstellationen in ausgewählten Werken von Käthe Recheis. In: Heidi Lexe (Hg.)/Kathrin Wexberg (Hg.): Der genaue Blick. Weltbild und Menschbild im Werk von Käthe Recheis. Wien: Praesens 2013. S. 118 – 124 (Ernst Seibert (Hg.)/Gunda Mairbäurl (Hg.)/Heidi Lexe (Hg.): Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich, Bd. 15).

2012

Erste Schritte gehen. Über Initiationsräume und Initiationsriten. In: 1000 und 1 Buch 4/2012. S. 7 – 10.

Vom Lärm beim Einschlafen. Oder: wie schreibt man eine gute Nacht-Geschichte? In: 1000 und 1 Buch 1/2012. S. 38 – 40.

2011

Es war eine Mutter… Kinder- und Volksliedanthologien durchtanzt und quergesungen. In: 1000 und 1 Buch 3/2011. S. 40 – 42.

2010

„Ich stand am Ende der begehbaren Welt.“ Zur literarischen Darstellung von Initiationsmomenten anhand der Raumstruktur jugendliterarischer Werke der Gegenwart. Wien 2010 [Diplomarbeit].

Bäume sind Räume. Andrea Kromoser über den Baum als Handlungsraum. In: 1000 und 1 Buch 4/2010. S. 20 – 23.

Ohrwurmlyrik. Ein LobGesang auf Gerda Anger-Schmidt. In: 1000 und 1 Buch 3/2010. S. 18 – 19.

„Auf Bäumen kommt man auf seltsame Gedanken“. Der Baum als Handlungsort in der Kinder- und Jugendliteratur. Wien: STUBE 2010, 2016 (Heidi Lexe (Hg.)/Kathrin Wexberg (Hg.): STUBE-Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur, Reihe fokus).

2009

Lexikothek Renate Habinger. Wien: STUBE 2009 (Heidi Lexe (Hg.)/Kathrin Wexberg (Hg.): STUBE-Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur, Reihe lexikothek).